Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase mit 170W Ausgangsleistung, WiFi, DLNA, Bluetooth (In/Out), NFC und Miracast (Screen Mirroring), schwarz

Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase mit 170W Ausgangsleistung, WiFi, DLNA, Bluetooth (In/Out), NFC und Miracast (Screen Mirroring), schwarz

Product Description
für TV, 2.1-Kanal, drahtlos, 170 Watt

Kaufpreis: EUR 224,99

  • Elegante Oberfläche aus gehärtetem, kratzfestem Glas mit Touch-Tasten
  • Greifen Sie mit Google Cast und Spotify Connect auf über 100 Musik-Streaming-Apps zu
  • Integrierter Subwoofer für einfachste Installation; Empfohlen für BRAVIA Modelle mit bis zu 55 Zoll und bis zu 30 kg Gewicht
  • Mit Wireless Surround können Sie kabellose Lautsprecher anschließen und Full-Surround Sound genießen
  • Lieferumfang: Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase schwarz

Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase mit 170W Ausgangsleistung, WiFi, DLNA, Bluetooth (In/Out), NFC und Miracast (Screen Mirroring), schwarz

Product Description
für TV, 2.1-Kanal, drahtlos, 170 Watt

Kaufpreis: EUR 224,99

  • Elegante Oberfläche aus gehärtetem, kratzfestem Glas mit Touch-Tasten
  • Greifen Sie mit Google Cast und Spotify Connect auf über 100 Musik-Streaming-Apps zu
  • Integrierter Subwoofer für einfachste Installation; Empfohlen für BRAVIA Modelle mit bis zu 55 Zoll und bis zu 30 kg Gewicht
  • Mit Wireless Surround können Sie kabellose Lautsprecher anschließen und Full-Surround Sound genießen
  • Lieferumfang: Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase schwarz

3 KOMMENTARE

  1. 24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    5.0 von 5 Sternen
    Tolle Klanglösung, 1. Juli 2016

    Von Spring RickfieldAlle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 500 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase mit 170W Ausgangsleistung, WiFi, DLNA, Bluetooth (In/Out), NFC und Miracast (Screen Mirroring), schwarz (Elektronik)

    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)

    Vor gar nicht allzu langer Zeit, da gab es wuchtige Röhrenfernseher sowie Rückprojektions-TVs, die mit ihren sperrigen Gehäusen viel Raum für mehr oder weniger Lautsprecher hatten. So war zwar die Bildqualität im Vergleich zu heutigen Full-HD-Boliden höchst bescheiden, aber klanglich gab es meist einen halbwegs voluminösen Sound mit warmen Höhen, Mitten und Tiefen.

    Und heute? Die TVs werden immer hochauflösender, größer, smarter und… flacher.

    In den schlanken Gehäusen heutiger Flachbildschirme ist einfach kein Platz mehr für richtige Membranen, vom Resonanzkörper mal ganz abgesehen. Zwar setzen viele Hersteller Filterprogramme ein, um ihre TV-Produkte voluminöser und basslastiger klingen zu lassen, aber gut klingen die Ergebnisse in der Regel wirklich nicht. Spätestens beim Ansehen von Spielfilmen und Musiksendungen macht das Gekrächze der aktuellen Fernseher keine Freude mehr.

    Film- bzw. Heimkinofans richten sich eh meist mit einer Surround-AV-Anlage ein.
    Allerdings möchte nicht jeder TV-Besitzer einen Aufbau mit mindestens 6 Lautsprechern in seinem Wohnzimmer installieren, nur um einen wuchtigeren Sound aus seiner Glotze zu erhalten. Zudem es auch sehr nervig sein kann, auch das einfache TV-Programm grundsätzlich über eine 5.1 (oder 7.1 oder gar 9.2) Anlage laufen zu lassen.

    Die Alternative dazu kennt man unter dem Begriff „Soundbar“.

    Bei der Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase handelt es sich um eine sehr massive und robuste Konstruktion, die vorwiegend aus gehärtetem schwarzen Glas in Hochglanzoptik besteht. Im Gegensatz zu anderen Soundbars wird dieses Gerät wie ein Aufsteller für den eigenen TV verwendet. Die Soundbase ist 8 cm hoch, dies sollte man entsprechend bedenken, wenn man seinen Fernseher in einer Schrankwand etc unterbringen möchte.
    Hinter der vorderen Blende befindet sich ein kleines und dezentes Display, welches man bei Bedarf auch dimmen bzw. ausschalten kann.

    In der Produktbeschreibung wird die Soundbase für Sonys Bravia-TVs empfohlen, aber selbstverständlich lässt sich das Gerät auch problemlos mit anderen Modellen betreiben.

    Die Einrichtung und Bedienung ist eigentlich sehr leicht. Im Zweifelsfall lässt sich auch die beiliegende Bedienungsanleitung zu Rate ziehen. Darüber hinaus gibt die Steuerung über das Display, sowie des grafische Betriebsmenüs, welches direkt auf dem TV eingeblendet werden kann, dem Benutzer keine Rätsel auf.

    Anschlüsse gibt es nur wenige (siehe Bild): Einen HDMI-CEC-Anschluss sowie einen Ethernet-Port für das heimische Netzwerk sowie Internet findet man auf der Rückseite. An der Seite befindet sich noch ein USB-Eingang. Drahtlos lässt sich das Gerät noch mit Bluetooth einschließlich NFC-Schnellkopplung sowie WiFi ansteuern. Ebenso kann man Bildschirmspiegelungen von Smartphone oder Tablet auf den TV realisieren.
    Mit der ordentlich strukturierten Fernbedienung lassen sich sowohl Klangprogramme wie auch die unterschiedlichen Eingangsmöglichkeiten bequem steuern.

    Am wichtigsten ist natürlich der Klang. Dabei sollte man natürlich nicht den Fehler machen und den Sound eines solches kompakten Gerätes mit den Möglichkeiten einer ausgewachsenen Heimkino-Soundanlage vergleichen. In der Regel werden die Lautsprecher von Soundbars sehr auf ihre kompakten Eigenschaften optimiert und nicht zuletzt auch durch digitale Klangeffekte etwas luftiger und dynamischer eingestellt. Bei der HT-XT2 hat man die Wahl zwischen verschiedenen Klangeinstellungen (Movie, Sport, Music, Game u.a.), man kann den Subwoofer in mehreren Stufen verstärken, die Stimmwiedergabe verbessern und auch die Hörposition (virtuell) etwas einpegeln.

    Lässt man dies alles weg und stellt auf Standard-Klang ein, dann ist der Sound durchaus als ordentlich und ausgewogen zu bezeichnen. Stellt man dann noch alles gemäß seinen bevorzugten Hörgewohnheiten um, dann macht der Sound noch mal eine komplette Spur mehr Spaß. Wie gesagt, an den Klang einer Anlagen mit mehreren autarken Lautsprecherboxen kommt die Soundbase nicht ran, aber der Unterschied zu den eingebauten „Tröten“ in den gängigen TV-Geräten ist natürlich dennoch enorm.

    Wer mag, der kann sich übrigens noch zusätzliche Multiroom-Lautsprecher dazuschalten. Da mir diese aber fehlen, kann ich darüber leider nichts berichten. Ich kann mir aber schon gut vorstellen, dass zwei zusätzliche Rear-Lautsprecher den Spaß mit der Soundbase noch mal deutlich steigern würden.

    Im Fazit ist die HT-XT2 Soundbase von Sony eine optisch wirklich wunderschöne und akustisch klangstarke Lösung…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentar (1)

  2. 9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    3.0 von 5 Sternen
    Sehr gute Soundbase für Musik und Filme, 11. Juli 2016

    Von Oliver B.Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Rezension bezieht sich auf: Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase mit 170W Ausgangsleistung, WiFi, DLNA, Bluetooth (In/Out), NFC und Miracast (Screen Mirroring), schwarz (Elektronik)

    Nachtrag 10.08.2016: Über den ARC Anschluss bekomme ich manchmal deutliche wahrnehmbare
    A/V Sync Probleme. Dies kann man beheben durch Wechseln des Klangprofils mit der
    Sound Field Taste. Ich hoffe, dass Sony dies mit einem Firmware Update behebt.

    Nachtrag 02.11.2016: Nun muss ich einen weiteren Stern abziehen.
    Ich nutze den LDAC-fähigen Sony MDR-100ABN Kopfhörer über Bluetooth
    und habe Probleme beim Abspielen von Google Cast Inhalten. Die Soundbase reagiert
    zwar auf Play/Pause Befehle des Kopfhörers, aber es gibt keinen Ton.
    Mit anderen Tonquellen (Fernseher) gibt es keine Probleme.
    Wirklich schade, da ich Google Cast sehr intensiv mit dieser Soundbase nutze.

    Die Soundbase ist sehr einfach ohne viel Kabelsalat anschliessbar, einen HDMI ARC-Anschluss
    vorausgesetzt (oder mittels optischem Kabel). Leider war ein HDMI Kabel nicht mitgeliefert.

    Der Klang ist eine deutliche Steigerung gegenüber meinem Sony Bravia Fernseher. Sehr
    schöne Bässe (mir reicht der Standardwert 8) und in den Mitten und Höhen ausgewogen.
    Zum gemütlichen Musikhören im Wohnzimmer ist sie ideal. Insbesondere die Google Cast Unterstützung
    macht dies sehr einfach und stressfrei. Blurays und Filme wertet die Soundbase auch deutlich auf.
    In meiner Mietwohnung traue ich mich nicht, sie jenseits der Lautstärke 16 aufzudrehen.
    Da ist sie mit dem getesteten Material schon sehr laut. Fernsehprogramme klingen allerdings nicht viel
    besser als vorher. Das liegt m.E. eher an der Encodierungsqualität der Fernsehsender, als an der Soundbase
    selbst.

    Positiv hervorzuheben ist auch die Möglichkeit, die Soundbase über das Smartphone mit der Songpal-App
    zu steuern. So kann man Einstellungen bequem vornehmen, ohne zwingend das Bild auf die Soundbase
    zu wechseln.

    Ich habe die Soundbase im Blitzangebot für 280 Euro erhalten. Für diesen Preis ist sie unschlagbar.
    Ansonsten ist der empfohlene Preis zu dicht an dem größeren Bruder HT-XT3 dran, der schon länger
    auf dem Markt ist und mehr Leistung hat. Allerdings hatten wir mit der HT-XT3 wiederholt Firmware Probleme,
    bis zum Totalausfall.

    HiFi-Aficionados mit anderen wohnlichen Rahmenbedingungen werden sich wahrscheinlich nach
    teureren Lösungen umsehen wollen. Für meine Bedürfnisse ist diese Soundbase absolut ausreichend.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentar

  3. 2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    3.0 von 5 Sternen
    Sony HT-XT2, 7. November 2016

    Von BiscoAlle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Rezension bezieht sich auf: Sony HT-XT2 Multi-Room Soundbase mit 170W Ausgangsleistung, WiFi, DLNA, Bluetooth (In/Out), NFC und Miracast (Screen Mirroring), schwarz (Elektronik)

    Ich habe mir die Soundbase zum Sony Bravia TV gekauft. Der Anschluss ist mit HDMI ARC total leicht. das Kabel muss allerdings separat erworben werden. Kaufgründe waren der Schwäche Sound vom TV und die Optik vom TV-Fuß. Der alte LG Plama TV sah, um Längen besser aus.
    Die Optik der Soundbase, zusammen mit dem TV sieht super aus. 1. Ziel erreicht.
    Das Zusammenspiel beider Sony-Komponenten läuft tadellos. 2. Ziel erreicht.
    Der Sound im 50qm Wohnzimmer ist besser als der vom TV 3. Ziel erreicht.
    Direkt vor dem TV (Sofa) entsteht sogar ein guter Raumklang. Filme schauen macht deutlich mehr Spaß, als je zuvor. Zum Musik hören habe ich eine Musikanlage mit Teufelboxen, da kommt die Soundbase nicht mal ansatzweise mit. Also Bombensound ist sehr relativ….. ich mag Bässe und klare Stimmen. Stellt man die Bässe bei der Soundbase auf einen hohen Wert, dann bekommt man auch relativ viel Bass. Allerdings hören sich die Dialoge bei einer hohen Basseinstellung sehr dumpf an. Nicht schön…. Leider kann man die Höhen nicht einstellen, um Bass und klare Stimmen zu erhalten. Das stört mich doch schon extrem. Was nutz Bass für Spaß beim Aktionfilm, wenn die Dialoge grässlich dumpf rüberkommen?
    Ich habe den Bass jetzt auf mittlere Stufe stehen und kann mit dem Klang leben. Es ist nicht super, aber auch nicht schlecht. Ich würde das Paket als solide bezeichnen. Für mich persönlich wäre der Vorgänger wohl passender gewesen. Für den richtigen Kinosound ist die Soundbase nicht ausgelegt. Wer auf die schöne Optik verzichten kann und mehr auf guten Sound steht, sollte sich keine Soundbase, sondern eine Soundanlage für das TV kaufen. 3 Sterne, weil mir persönlich die Einstellmöglichkeiten für den idealen persönlichen Sound fehlen und das Produkt dafür einfach zu teuer ist. Alle anderen Funktionen sind schon im Android TV enthalten. Ich bin mir nicht sicher, ob ich einen Fehlkauf getätigt habe. Die ursprünglichen Ziele habe ich mit der Soundbase ja erreicht, nur halt nicht ideal.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentar (1)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT