Samsung Galaxy S5 neo Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 5.1) schwarz

Samsung Galaxy S5 neo Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 5.1) schwarz

Kaufpreis: EUR 359,00

  • Brillantes 12,94 cm / 5,1″ Full HD Super AMOLED-Display
  • Frontkamera mit 5,0 Megapixel für beeindruckende Gruppen-Selfies
  • Staub- und Wassergeschützt nach IP67-Zertifizierung
  • Surfen Sie mit LTE Cat6 mit bis zu 300 Mbit/s im Downlaod
  • Lieferumfang: Galaxy S5 neo, Ladeadapter, Datenkabel, Headset, Kurzanleitung

Samsung Galaxy S5 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 4.4) shimmery-white

Product Description
Samsung Galaxy S5 16GB Shimmery White ohne Vertrag! Smartphone

Kaufpreis: EUR 375,00

  • 5,1 Zoll Full HD Super AMOLED Display mit 1920×1080 Auflösung
  • Staub- und spritzwassergeschützt nach IP67
  • 16 Megapixel-Kamera und Videoaufzeichnung in UHD (4K Videoaufnahmen – bis zu 30 Bilder pro Sekunde und HDR)
  • Europäisches Modell: Deutsche Ware, welche mit einer Simkarte aus Europa aktiviert werden muss um eine weltweite Nutzung zu ermöglichen. Details unter Hinweise und Aktionen
  • Lieferumfang: Smartphone, Ladekabel und Kurzanleitung

3 KOMMENTARE

  1. 11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    4.0 von 5 Sternen
    Nach etwas mehr als einem Jahr Nutzung und ständigen Akku-Problemen…, 1. Juli 2016

    Von BetamannAlle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 5) charcoal-black (Elektronik)

    Ich habe dieses Modell als Warehouse Deal im April 2015 erworben und war bis vor einigen Tagen mit diesem Modell trotz der Hardware-Daten und des hervorragenden und schnell reagierenden Displays eher leidlich zufrieden. Nicht nur nervte ein immer wiederkehrendes Popup, mit der Bitte zu kontrollieren, ob das Backcover richtig sitzt, es gab auch immer wieder Verbindungsabbrüche.

    Zudem war der Akku im Prinzip nach einem Tag mit eher mäßiger Nutzung leer (bis zu 20%) war und sich das Smartphone bei eben dieser eher mäßigen Nutzung, die sich auf reines Surfen und gelegentliche Spiele (wie „Ball King“) beschränkte, relativ stark erwärmte und sogar noch wärmer wurde, wenn man das Smartphone lud – teilweise deutlich wärmer als „handwarm“. Zudem vermutete ich eine geplante Obsoleszenz, da das Smartphone mit jedem Android-Upgrade gefühlt wärmer wurde (vom S2 wusste ich, dass Samsung mit dem Upgrade auch gerne der CPU gerne einen höheren Takt verpasst).

    Grundsätzlich ist der USB 3.0-Anschluss abwärtskompatibel zu einem Micro-USB-2.0-Stecker. Da es mir aber zu umständlich war, jeden Abend die USB-Abdeckung zu lösen, das Kabel anzustecken besorgte ich noch ein S-View Case Samsung EP-VG900BBEGWW S View Case und eine Qi-Ladestation eines Fremdherstellers, da ich dachte, das Smartphone hier besser ablegen zu konnen als auf der Qi-Station von Samsung, um es auch gleichzeitig als Wecker zu benutzen und direkt die Uhrzeit im Blick zu haben etcpp. Das Smartphone erwärmte sich schließlich auf der Ladestation genau so sehr wie beim Laden über den USB-Port.

    Der mitgelieferte Akku ist am 17.01.2015 produziert worden und wurde jetzt nach anderthalb Jahren im Sommer schließlich so warm, dass er sich aufblähte (Wichtig: Aber nicht auslief!). Durch die Erwärmung wurde der Kleber im Gehäuse des Smartphones weich, so dass das Display aufgrund des mechanischen Drucks aus dem Rahmen herausgehoben wurde. Was sich aber – solange das Smartphone noch warm war – dadurch korrigieren ließ, dass ich den Akku entnahm und das Display wieder mit dem Deckel des Samsung-S-View-Covers sanft aber beständig wieder ins Gehäuse drückte.

    Mit einem Gewährleistungsanspruch in Bezug auf den Akku rechne ich nicht, da ich letztendlich nicht weiß und auch nicht in Erfahrung bringen kann, ob die Qi-Ladestation von Samsung zugelassen ist – und die Beweislast liegt nach Ablauf der ersten sechs Monate beim Konsumenten.

    Daher entschied ich mich, den Akku kurzerhand selbst nachzukaufen. Und um Ausschüsse bzw. Fälschungen zu vermeiden bzw. diese schnell wieder retournieren zu können, fiel meine Wahl auf drei Produkte:

    Samsung EB-KG900BWEGWW Akku-Ladestation inkl. Ersatz-Akku weiß (direkt von Amazon),
    Original Samsung GT-S5 /GT-I9600/SM-G900 I9605 Ersatz Akku EB-BG900BBEGWW in OVP (von HEIBA Electronics Würzburg, eingelagert bei Amazon) und
    Galaxy S5 Akku von Anker mit 2800mAh (von AnkerDirekt, eingelagert bei Amazon) zu kaufen.

    Die Samsung-Akkus habe ich gemeinsam bestellt, um sie direkt mit dem Original-Akku des Smartphones zu vergleichen und so Fälschungen auszuschließen. Alle drei Akkus habe ich über die KG900BW-Ladestation geladen und über kontinuierlich mehrere Stunden mit dem Smartphone getestet, und bei allen dreien gibt es nunmehr kaum eine Wärmeentwicklung und ähnliche Verbrauchswerte. Im Langzeittest über mehrere Tage sind alle drei Akkus nach zwei Tagen auf 60% runter – und die Netzverbindung ist ebenfalls besser, so dass ich mittlerweile davon ausgehe, dass der mitgelieferte Akku des Smartphones die Probleme verursachte.

    Nun bleibt mir nur noch die fachgerechte Entsorgung des aufgeblähten Akkus… Aber das Smartphone werde ich bestimmt nicht mehr verteufeln.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentar

  2. 121 von 127 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    5.0 von 5 Sternen
    Ausgezeichnetes Smartphone der Oberklasse, 23. Mai 2014

    Von Magneto (NRW) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (VINE®-PRODUKTTESTER)
      
    (TOP 500 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 5) charcoal-black (Elektronik)

    Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)

    Mit dem Galaxy S2 bin ich vor Jahren von Symbian (Nokia 5800XM) auf Android umgestiegen. Danach hatte ich das S3 und das S4 jeweils ein Jahr im Einsatz und bin ich dann auf das S5 umgestiegen. Die jeweiligen Fortentwicklungen konnte ich daher immer gut beobachten; während sie früher deutlich stärker zu bemerken werden, sind die Innovationszyklen heute doch dezenter, gerade auch vom S5 zum neuen S6. Hier kann man sogar beobachten, dass Innovation nicht unbedingt auch Verbesserung bedeutet – am Beispiel des beim S6 fehlenden Schachtes für eine SD Karte oder des nunmehr fest verbauten Akkus.

    Meiner Meinung nach ist das S5 auch heute noch eine sehr gute Wahl im Bereich der hochwertigen Smartphones. Das S5 schauen wir uns daher im Folgenden mal genauer an:

    • Design/Verarbeitung

    Die Verarbeitung des S5 ist ausgezeichnet. Präzise Spaltmaße, kein Knarzen und gut laufende Knöpfe an den Seiten. Auch die übliche Optik aus dem großen Touchscreen mit Gorilla-Glass, der seitlichen Kunststoffverkleidung in Metalldesign und der Rückseite aus Hartkunststoff mit Golfballoptik weiß zu überzeugen. Das S5 liegt durch die eben nicht glatte Oberfläche abrutschsicher in der Hand und überzeugt auch haptisch. Trotz all dem „Plastik“ was gerne mal bei den Galaxy Geräten kritisiert wird – aber in Wirklichkeit ein hochspezialisierter Kunststoff ist – finde ich persönlich, dass das S5 hochwertig und sehr elegant aussieht.

    • Display:

    das Display ist mit 5,1‘‘ so groß wie beim S6. Es löst in Full HD 1080 auf, was natürlich etwas weniger ist als die 2560 x 1440 Pixel vom S6. Dennoch sieht das Display vom S5 beim ersten Blick immer noch richtig gut, kräftig und kontrastreich aus. Die Helligkeit und die Tiefe der Schwarzwerte sind ebenfalls hervorragend und runden die gute Darstellung ab. Um es kurz zu machen: das Display vom S5 ist immer noch absolut hervorragend, auch wenn es halt schon wieder Weiterentwicklungen gibt. Nur bei starkem Sonnenlichteinfall ist die Darstellung allerdings auch bei höchster Helligkeitseinstellung nicht 100% optimal.

    • Akku:

    der Akku hat eine Kapazität von 2800 mAh, damit kommt man bei mittlerer bis hoher Nutzung gut über den Tag. Generell ist der Akku für den durchschnittlichen Nutzer sowieso als völlig ausreichend dimensioniert zu bewerten. Absolute heavy-user haben wahrscheinlich sowieso eine Powerbank dabei.

    Praktisch ist, dass der Akku weiterhin auswechselbar ist. (Praktisch weil: geringere Austauschkosten bei Akkudefekt; Smartphone muss bei Akkudefekt nicht eingeschickt werden; ist der Akku irgendwann mal am Ende seiner Leistungsfähigkeit, kann man einfach einen Neuen kaufen und einlegen; sollte das Gerät mal abstürzen/hängen kann man einen Kaltreset durch Herausnehmen des Akkus durchführen – das habe ich übrigens nicht nur einmal bei Smartphones machen müssen.)

    • Sprachqualität/Netz:

    durchgehend gut, nichts zu bemängeln. Gesprächspartner höre ich klar und deutlich, mich selbst versteht man auch sehr gut. Im Bereich der mobilen Daten empfängt das S5 alle gängigen Netztypen incl. LTE. Im WLAN bekommt man neben den üblichen Standards 802.11a/b/g/n sogar das superschnelle 802.11ac rein. Gemessener Datendurchsatz bei mir im 5GHz-WLAN: 50mbps von 50mbps.

    • Leistung:

    Quadcore Prozessor mit 4*2,5GHz und 2 GB RAM – noch Fragen? Das S5 schnurrt wie ein Kätzchen. Das Navigieren durch die Menüs flutscht blitzschnell, die Apps haben kaum nennenswerte Startzeiten und auch Spiele mit 3D-Effekten laufen flüssig und hochauflösend. Bei der Leistung gibt es nichts zu bemängeln. Nennenswerte Wärmeentwicklung kann ich übrigens nur bei wirklich sehr rechenintensiven Anwendungen / Spielen bemerken.

    Einer kleiner Tipp noch, falls das Gerät mal etwas langsamer zu arbeiten scheint: wenn man viele Apps im Hintergrund geöffnet hat, zieht dies auch an der Leistung. Daher sollte man diese regelmäßig komplett beenden. Allerdings bleiben scheinbar auch beim kompletten Beenden von Apps über den Task-Manager mitunter noch Reste im Arbeitsspeicher, bzw. Hintergrundprozesse aktiv. Irgendwann wird das Android-System dadurch langsamer. Aber es gibt Abhilfe: das Gerät einmal neu starten und alles läuft wieder reibungslos, da so der Arbeitsspeicher komplett gelöscht wird.

    • Fingerabdruckscanner:

    ich bin damit im Großen und Ganzen zufrieden. Ich habe meine Finger gespeichert (drei sind möglich) und nutze die Funktion zum Entsperren. Das ist viel praktischer, als eine Pin oder ein normaler Passwort. Es funktionieren hier…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentar

  3. 267 von 284 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    5.0 von 5 Sternen
    Fazit nach fast einem Jahr Benutzung + UPDATE 09/2015: Anleitung zum Austausch der Ladeklappe, 27. Februar 2015

    Von AmazingPeteAlle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 100 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Samsung Galaxy S5 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 5) charcoal-black (Elektronik)

    Seit März letzten Jahres benutze ich nun schon das S5 und bin immer noch sehr zufrieden. Ich bin damals von einem S3 umgestiegen und habe lange überlegt, ob ich mir das HTC One oder das Galaxy S5 kaufen soll. Ich habe mich dann trotz anfänglicher Bedenken für das S5 entschieden und es bisher keinen einzigen Tag bereut.

    Die Haptik ist deutlich besser als sie in den Medien dargestellt wird, ständig liest man „Plastikbomber“ oder „billige Verarbeitung“. Das stimmt einfach nicht. Ich finde auch nach einem Jahr noch, dass es hochwertig verabeitet ist. Es gibt keine Spaltmaße (da es sonst auch nicht wasserdicht wäre), der Akkudeckel fühlt sich sehr gut an und auch der Rahmen ist zumindest an meinem Gerät noch nicht „abgesplittert“, nur an der microUSB-Klappe ist etwas die silberne Farbe abgegangen.

    Eine andere Sorge war die, ob die 2GB Ram zukunftstauglich sind, denn die hatte auch schon das S4, welches ein Jahr älter ist. Bisher hatte ich allerdings keine Probleme. Die Apps starten schnell und ich kann auch bei mehreren aktiven Apps schnell hin und her wechseln. Auch aktuelle Spiele laufen flüssig und stürzen nicht ab.

    Eine Sache, die mich und viele andere momentan stört, ist die Tatsache, dass mit dem Lollipop-Update der ‚Lautlos‘-Modus abgeschafft wurde. Ich verschaffe mir mit dem „nicht stören“-Modus Abhilfe und vermisse den ‚Lautlos‘-Modus mittlerweile auch gar nicht mehr. Ich bin mir aber sicher, dass Samsung diesen in einem zukünftigen Update wieder hinzufügen wird. Ansonsten ist das Lollipop-Update durchaus gelungen. Das S5 läuft nochmal eine Spur flüssiger.

    Was mich auch nach einem Jahr Nutzung noch begeistert, ist das Display. Das ist meiner Meinung nach wirklich das beste Display aller Smartphones und ist für mich auch das Wichtigste an einem Handy. Es ist im Sommer, im Gegensatz zum S3!, auch bei direkter Sonneneinstrahlung ausreichend hell und auch extremscharf. Ich frage mich, wozu man heute Displays mit noch größerer Auflösung verbaut, da der Mehrwert einfach viel zu gering ist, als dass er den höheren Akkuverbrauch rechtfertigen würde.

    Die Kamera ist natürlich auch heute noch eine der besten in einem Smartphone. Sie schießt sehr gute Bilder, die auch am PC noch gut aussehen.

    Ich kann dieses Handy guten Gewissens jedem empfehlen, denn es ist auch noch nach fast einem Jahr ein sehr gutes Smartphone, das ausreichend Power hat, auch aktuelle Anforderungen zu bewältigen. Ich empfehle allerdings mit dem Kauf noch ein paar Tage zu warten, da es mit Sicherheit noch einmal günstiger wird, wenn das S6 in den kommenden Tagen präsentiert wird.

    Personen, die nicht so viel Geld ausgeben möchten und auch schon mit den Grundfunktionen zufrieden sind, empfehle ich das Moto G 2. Gen oder das LG G3s, welches auch oft günstig zu haben ist.

    Zum Abschluss noch einmal kurz die Vor- und Nachteile:
    + sehr gutes Display
    + gute Akkulaufzeit
    + sehr gute Verarbeitung
    + immer noch schnell
    + super Kamera
    + aktuelle Updates

    – etwas blecherner Lautsprecher
    – für kleine Hände könnte das Handy doch eine Spur zu groß sein

    UPDATE:
    Da der Silberlack meiner Ladeklappe fast vollkommen abgekratzt war (Bild 2), habe ich mich nach einer Reparaturmöglichkeit umgesehen. Ich war zuerst etwas skeptisch, ob der Austausch wirklich so einfach ist wie es in der Produktbeschreibung steht, aber das schafft wirklich jeder. Ich habe mich für ein Austausch-Set entschieden, bei dem auch schon ein Schraubenzieher dabei war (Einfach „S5 USB JACK“ bei Amazon eingeben). Wenn man schon einen kleinen Schraubenzieher hat, kann man sich aber auch nur eine Ladeklappe kaufen.

    Bild 1: Geliefert wird alles, was man zum Austausch braucht: Der Schraubenzieher, eine Schraube, zwei Ladeklappen, eine neue Abdeckung und ein Reinigungstuch.

    Bild 3: Zuerst muss man den Akkudeckel entfernen. Dann löst man dort die Schraube, wo der USB-Deckel mit dem Handy verankert ist.

    Bild 4: Ist die Schraube raus, muss man nur noch vorsichtig die Abdeckung mit dem Schraubenzieher hochhebeln.

    Bild 5: Hat man die Abdeckung hochgehebelt, muss man nur noch die alte Ladeklappe rausziehen und die neue einsetzen. Nun schraubt man alles wieder zu und das Handy sieht an der Stelle wieder aus wie neu.

    Ich weiß nicht, ob die Ladeklappen bei Amazon Originale von Samsung sind, aber meine sieht exakt so aus und hat auch die Gummidichtungen an der gleichen Stelle, sodass das S5 auch wieder wasserdicht sein müsste. Ich kann den Austausch also empfehlen, denn er ist wirklich kinderleicht. Die Bilder habe ich meiner Rezension hinzugefügt.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentare (5)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT