HP Notebook 15,6 Zoll, AMD E2-7110 Quad Core 4×1.80 GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, AMD Radeon R2, BT, USB 3.0, WLAN, Win10 Prof. 64 (shinobee-Edition) #5150

HP Notebook 15,6 Zoll, AMD E2-7110 Quad Core 4×1.80 GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, AMD Radeon R2, BT, USB 3.0, WLAN, Win10 Prof. 64 (shinobee-Edition) #5150

Product Description

Ausstattung:

Prozessor: AMD Quad Core E2-7110 Quad Core Prozessor 4×1.80 GHz

Arbeitsspeicher: 8192 MB DDR3 RAM

SSD: 256GB, >500MB/s schnell, Windows und Anwendungen starten in wenigen Sekunden

3D-Grafikchip: AMD Radeon R2-Grafikkarte, DirectX 11, mit HDMI und VGA

Display: mattes 39cm (15,6″), HD+ 1366 x 768 Pixel (WXGA TFT), HD BrightView mit LED Backlight

Abmessungen und Gewicht: BxHxT 38,43 x 25,46 x 2,43 cm (mm), 2.1 kg

Akku: Lithium Ionen, 2200 mAh, ~4-5 Stunden Laufzeit

USB 3.0: ja, 1x, sowie 1x USB 2.0

DVD-Brenner: DVD+/-RW DL

W-LAN: Wireless LAN 802.11 B/G/N

Webcam: ja, HD

Anschlüsse: 3xUSB, HDMI, VGA, LAN, Bluetooth

Bluetooth: ja

Netzwerk: 10/100/1000 MBit/s Ethernet LAN, DSL fähig

Sound: Altec Lansing-Stereolautsprecher

Betriebssystem: Original Microsoft Windows 10 Professional 64 Bit vorinstalliert mit allen Treibern, ohne Werbesoftware oder ähnliches

Office: Libre Office Paket Vollversion (voll Word und Excel kompatibel)

Virenscanner und Internetschutz: GData Internet Security (neueste Version) Vollversion, inkl. 1/2 Jahr Updates

Hinweis: Das Gerät wurde von der Firma shinobee technisch verändert, z.B. liefern wir es entgegen des Herstellers HP mit installiertem Win10 Prof. aus

Kaufpreis: EUR 349,00

  • Das HP Laptop ist mit einem superschnellen AMD Quad Core Prozessor ausgestattet, der für Office, Heim-Arbeit und Spiele mehr als genügend Leistung bereitstellt.
  • Eine große 256 GB SSD stellt mehr als genug Platz für ihre Daten und Anwendungen bereit
  • Besonderheiten: 8GB DDR3 RAM, Bluetooth, HD Webcam, VGA, HDMI, Kopfhöreranschluss, Mikrofon, RJ-45, USB 3.0
  • Das Laptop Gerät ist sehr leise gekühlt und sehr leicht, entspanntem Arbeiten / Internetsurfen steht somit nichts mehr im Weg
  • Windows 10 Prof. 64-Bit ist komplett mit allen Treibern installiert, sowie einem Office Paket

Asus E200HA-FD0004TS 29,4 cm (11,6 Zoll Glare Type) Notebook (Intel Atom x5-Z8300, 2GB RAM, 32GB eMMC, Intel HD, Win 10 Home) blau

Product Description
ASUS Vivobook E200HA-FD0004TS Notebook 11,6 Zoll HD x5-Z8300 2GB 32GB eMMC blau

Kaufpreis: EUR 217,14

  • Prozessor: Intel Atom x5-Z8300 (1,40 GHz, mit Turbo-Boost bis zu 1,84 GHz, 2MB Cache)
  • Besonderheiten: Glare Type Display, VGA Webcam, MicroHDMI-Schnittstelle, Multitouchpad, Chiclet Tastatur
  • Akku: bis zu 14 Stunden Akkulaufzeit, 38Wh, 2 Zellen
  • Herstellergarantie: 12 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: Asus E200HA-FD0004TS 29,4 cm (11,6 Zoll) Notebook blau

3 KOMMENTARE

  1. 135 von 144 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    4.0 von 5 Sternen
    Sind die Erwartungen korrekt, werden sie auch erfüllt!, 10. Juni 2016

    Von R. Vinz (Wien) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Rezension bezieht sich auf: Asus E200HA-FD0006TS 29,4 cm (11,6 Zoll Glare Type) Notebook (Intel Atom x5-Z8300, 2GB RAM, 32GB eMMC, Intel HD, Win 10 Home) gold (Personal Computers)

    Ich werde hier nur die Punkte nennen, die ich erwähnenswert finde, Dinge, die man durch googlen nicht so schnell rausfindet.
    Ein sehr leichtes Notebook, schön tragbar, schick und klein als quasi Macbook-lookalike. Hat im Grunde mehr gemeinsam mit einem riesigen Tablet/Handy-Teil als einem Computer (das mal bezüglich der Erwartungen). Vorneweg: als Ergänzungsgerät liebe ich es.

    + + + + PRO
    – Der AKKU hält tatsächlich 10-12 Stunden. Bei der selben Benutzung wäre ein großes Smartphone nach 3 h leer, den hier kann man für Doks quasi den ganzen Tag benutzen. Im zugeklappten Standby verbraucht er so 2 % Energie in 3 Stunden. All das, da hier KEINE aktive Lüftung (wird kaum warm das Gerät) oder mechanische HDD oder Laufwerk eigebaut sind, ergo kein hoher Strombedarf.
    – Der SCREEN ist vollkommen in Ordnung, natürlich kein OLED. 😉 Die maximale Helligkeit ist so lala, genauso wie der Blickwinkel (vor allem vertikal nur im ~20° Winkel schön) Wieder mal: für den Preis passts.
    – LEISTUNGStechnisch habe ich bei Budgetprodukten schon viel schlimmeres gesehen- er bootet schnell, im Browser sollte man tatsächlich lieber nicht über 4 Tabs kommen, der Explorer braucht manchmal nen Moment- aber obs jetzt an der Hardware oder Win 10 liegt, weiß ich nicht. Spiele sollten nicht jünger als Age of Empires sein, aber Videos spielt er auch in 60fps und HD (Display ist aber nicht Full) glatt ab, das reicht ja für unterwegs.
    – Es ist OFFICE für ein Jahr drauf, meins hätte ich spätestens Oktober einlösen können, also das kann man im Preis nochmal als Pro abziehen 😉 Läuft alles flüssig. Er hat bei mir erst beim zweiten Versuch die „interne“ Lizenz erkannt, nachdem ich panisch im Karton rumgekramt hatte…

    – – – – CON
    Ein paar Dinge, die ich wiederum auch als Fan nicht akzeptieren möchte:
    – Meine mircoSD-Karte (SanDisk Ultra 128GB) wird ab und zu nicht mehr erkannt. Nicht unbedingt während des Hochfahrens, sondern einfach mitten im Betrieb taucht sie einfach, auch ohne Hardware-raus-sound, nicht mehr im Arbeitsplatz auf. Ich muss sie dann immer wieder neu reinstecken, was nicht so schlimm wäre, wenn sie sich OHNE eine Nähnadel entfernen ließe…. es gibt nämlich keinerlei Federmechanismus. Sind halt so spar-Punkte des Herstellers. Ist das nur bei mir so? EDIT: Ich habe einfach mal meine SDHC-Karte aus dem Handy genommen, und voilà: alles funktioniert, auch das rausfedern! Habe nicht gewusst, dass die Karten so unterschiedlich dick sind, also als Hinweis an alle: Vorsicht bei dem SDKartenkauf, es gehen keine SDXCs!
    – Und die TASTATUR: für Texte nicht toll. Die Größe mag ich, dass die Tasten eigentlich nur platte Täfelchen sind, war mir klar, aber die Haptik bei der Druckerkennung ist etwas ungenau. Somit, beim Tippen längerer Texte, werden Buchstaben oft mehrfach eingegeben, dass dann also so etwas wie „Ergeebniis“ herauskommt. Keine Ahnung, ob das an meiner „Technik“ oder einem sehr schmalen Abtastbereich liegt. Also als Vorlesungsmitschreiber okay, aber wichtige, korrekte Dinge sollten doch auf einer anderen Tastatur gemacht werden, wenn man nicht bei ca. jedem 20ten Wort ausbessern will!
    – Das TOUCHFELD ist minimal besser, wenn auch hier 1. die Klickfunktion in den Ecken sehr schwammig ungenau ist, abgeteilte Tasten wären mir lieber, 2. das Doppeltippen auf die Fläche statt Klicken nur bei recht starkem Kuppen-„tack tack“ erkannt wird, sodass man Sorge um Gewalteinwirkung hat ^^
    – Dass WINDOWS 10 keinen Spaß macht, muss ich wohl nicht erwähnen. Mein Tower bleibt brav bei Win 7. Aber für oberflächliche mobil-Bedienung ist es in Ordnung, weil dafür ausgelegt.

    Auf den Fotos möchte ich nur nochmals den Hinweis geben:
    1.) Der Deckel hat hinten zwecks Kratzerverhütung beim Aufklappen zwei so Zünglein, die einen Holztisch schonmal ankratzen können. Vorsicht dabei.
    2.) Tastatur ist rein im Größenverhältnis normal, auch wenn selbst meine Freunde mit 1 Meter Abstand was anderes denken 😉

    FAZIT:
    Er ist sein Geld wert, nicht mehr und nicht weniger, vor allem, da nach allen nötigen Installationen weniger Speicher übrig bleibt und die Leistung ja auch keine seehr lange Lebensdauer prädestiniert. Für mich ein Gerät, das ich kurzfristig für die Excel-Arbeit brauchte. Als Familienlaptop eher ungeeignet, als schicker Hotelfreund oder für arme Studies gut! Der Stern Abzug, weil eben doch ein zwei Punkte für Zähneknirschen sorgen, die nicht hätten sein müssen. Ein halber kommt im Geiste dazu, falls er länger als 2 Jahre tut, was er soll.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentare (7)

  2. 8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    4.0 von 5 Sternen
    Klasse Netbook zum kleinen Preis, 11. September 2016

    Von hefticoAlle meine Rezensionen ansehen

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)

    Rezension bezieht sich auf: Asus E200HA-FD0006TS 29,4 cm (11,6 Zoll Glare Type) Notebook (Intel Atom x5-Z8300, 2GB RAM, 32GB eMMC, Intel HD, Win 10 Home) gold (Personal Computers)

    Das Asus Netbook ist ein kleiner 11,6 Zoller mit gigantischer Ausdauer und ausreichender Leistung für Office Arbeiten. Das beschreibt ungefähr im Groben das neue Gerät im Haushalt, aber auf ins Detail.

    Optik:

    Ich habe mich für die Farbe Gold entschieden. Diese war bei der Erstbegutachtung im örtlichen Elektronikmarkt ausgestellt und konnte so begutachtet werden. Das Netbook macht einen sehr edlen Eindruck, die Tastatur sieht gut aus und kommt natürlich im QWERTZ Format an. Zusammengeklappt ist es verdammt dünn. Alles in allem sieht es wirklich gut aus und macht einen schönen ersten Eindruck.

    Haptik:

    Die verwendeten Teile fühlen sich allesamt wertig an. Mit dem Touchpad sind SmartGesture Bewegungen problemlos machbar, zoomen, scrollen und mehr ist damit spielerisch möglich. Aber für mich der wichtigste Punkt war die Tastatur. Ich selbst bin Protokollant an einer Universität und muss schnell und viel schreiben können. Zuvor war ich nicht gerade verwöhnt mit einer kleinen Tastatur zu einem iPad mini und habe mich damit wohl zu lange gequält. Diese Tastatur ist natürlich nicht so groß wie mein Logitech Keyboard am Desktop PC, aber bei der Begutachtung im Elektronikmarkt habe ich bereits gemerkt, diese Tastatur ist erstaunlich gut. Tastendruck super, Abstand zwischen den Tasten super. Selbstredend ist eine größere Tastatur für intensive Office Arbeiten besser, jedoch kann ich mit dieser wirklich problemlos meine Protokolle mitschreiben.

    Display:

    Die maximale Helligkeit ist für manche eventuell einen Ticken zu düster. In meiner Meinung ist sie völlig ausreichend. Die Auflösung ist auch ausreichend für meine Zwecke.

    Leistung:

    Man darf zu diesem Preis kein Leistungswunder erwarten. 2GB RAM, viele Smartphones haben derzeit bereits mehr. Dieses Netbook wird bereits bei intensiver Chromenutzung an seine Grenzen kommen. Vor einem Kauf sollte sich überlegt werden, was möchte ich. Sind es wie bei mir reine Office Zwecke, Surfen und hin und wieder mobil einen Film schauen hat man hier nichts zu befürchten. Chrome, der RAM-fressende Browser, reizt oft das System aus, wenn YouTube Videos + Amazon Surfing + Mailprogramm laufen. Hier kommt das Netbook einfach an die Grenzen. Ich bin allerdings wirklich mehr als zufrieden.

    Speicher:

    Nach der Installation von Windows und Office bleiben bei mir noch circa 6 GB Speicher von den 28,3 GB des embedded Multimediacard übrig. Ein HD-Film und der Speicher wäre belegt. Deswegen habe ich mir externen Speicher besorgt und habe nun 65 GB Speicher zur Verfügung. Ja, natürlich sind 32 GB interner Speicher wenig, das kann für viele ein Negativpunkt sein welchen ich nicht verschleiern will.

    Akku/Mobilität:

    Mit der Tastatur das positivste was diesem Netbook passiert ist. Bringt es perfekte Leistung: Nein, hat es ein großes, kristallklares Display, hat es viel Speicher: Nein. Warum? Weil all das einer extrem guten Mobilität zuspielt. Wie erwähnt, Leistung, Display, Speichergröße sind für Office Zwecke und die richtigen Ansprüche vollkommen ausreichend. Aber der Akku ist überragend. Da ich Herstellerangaben immer skeptisch gegenüber bin muss natürlich selbst getestet werden. Nach 4 Stunden Protokollarbeit hatte ich daheim immer noch 8 Stunden verbleibende Stunden. Von der Akkuleistung bin ich extrem begeistert. Genau das wollte ich auch, ein ausdauerndes Netbook. Hier spielt wie erwähnt der kleine Bildschirm, der kleine Speicher und die geringe Leistung der Ausdauer in die Karten.
    Die Mobilität ist für mich auch abhängig von dem Gewicht und der Portabilität. Das kleine Netbook ist ultraleicht und passt beinah in die Hosentasche. Spaß beiseite, mit einem Netbooksleeve ist das Netbook genügend geschützt um mit im Rucksack oder der Umhängetasche zu reisen. Das zusätzliche Gewicht ist minimal.

    Sonstiges:

    Zu einem günstigen Preis habe ich genau das was ich wollte. Ein leichtes Netbook mit ausreichend Power zum Schreiben, Exceln, Power Pointen, Surfen, Filme schauen und das Ganze dank des Akkus lange Zeit unterwegs. Der Speicher ist mit 32 GB gering, es ist eine emm-Card und keine SSD, sicher aus Kostengründen. Eine HDD bietet mehr Speicher, wiegt aber auch deutlich mehr als ein kleiner Chip. Das Netbook startet innerhalb von Sekunden und ist schnell betriebsbereit. Es ist wegen der fehlenden Lüfter nicht hörbar und erhitzt sich selbst bei intensiver Nutzung kaum.

    Probleme habe ich lediglich wenn ich Dinge in die Cloud oder als Anhang in eine Mail hochlade. Hier muss ich manchmal erst das WLAN ausschalten und wieder einschalten um den…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentar

  3. 10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    3.0 von 5 Sternen
    Get real …, 4. Oktober 2016

    Von Bemsen (kiel) – Alle meine Rezensionen ansehen

    Rezension bezieht sich auf: Asus E200HA-FD0006TS 29,4 cm (11,6 Zoll Glare Type) Notebook (Intel Atom x5-Z8300, 2GB RAM, 32GB eMMC, Intel HD, Win 10 Home) gold (Personal Computers)

    Nach zwei Wochen Erfahrung hier mein kurzer Bericht:
    Man muss wissen, was man mit dem Teilchen will. Ich benutze es für kurze Protokolle, Mitschriften, Emails und Internetrecherchen. Außerdem war ich es leid, dass viele Android-Apps, die ein wenig spezieller sind (in meinem Fall vor allem im Hobbybereich – Fotografie, Modellflug etc.), auf meinem Tablet kaum stabil zum Laufen zu bringen sind. Wenn die Verbreitung einer Software nicht so groß ist, wird eben für Windows programmiert.
    Das erfüllt das kleine Kerlchen zufriedenstellend, auch wenn man auf komplexen Seiten nicht zu schnell scrollen sollte. Bildschirm ist okay, die Tastatur ist für die Größe sehr angenehm, das Gerät ist auch kaum größer und schwerer als ein Tablet. Tolle Akkulaufzeit. Absolut lautlos!
    Schwachstellen sind die 2 GB Arbeitsspeicher und die SDD – wie gesagt, habe ich erst gar nicht versucht, irgendwelche Bild- oder Videobearbeitung zu machen. Als einziger zur Verfügung stehender PC ist er dann doch unterdimensioniert. Um im Urlaub die Speicherkarte auf eine externe Disk zu leeren, reicht er dank USB 3.0 aus. Noch mehr klemmt es bei der „Festplatte“. Man muss sich sehr disziplinieren mit Installationen, denn schon das System liegt bei Auslieferung bei deutlich mehr als 20 GB. Von 32GB nominell bleiben nur 28,3GB, die der Explorer als Größe des Datenträgers angibt. Und wenn Windows nur noch 4 GB oder weniger zum Rödeln hat, wird es auch wieder mühsam. (Außer dem vorinstallierten 365-Tage MS Office habe ich noch Firefox, Thunderbird und Libre Office; Acrobat Reader und Kodi installiert – Rest liegt auf der Karte.)
    Die Lösung ist also die unmittelbare Anschaffung einer großzügig bemessenen flotten micro SD-Karte. Ich habe gleich 128 MB genommen, aber auch 64MB oder 32MB tun es sicher. Dann kann man auch eigene Dateien umlenken samt Fotos und Videos und mal drei, vier Videos dort speichern zum Abspielen für unterwegs. Das klappt nämlich ganz gut. (Im Originalzustand sind alle Benutzerverzeichnisse auf die OneDrive-Cloud gelegt – aber manchmal hat man eben doch kein stabiles WLAN, beispielsweise im ICE.) Auch selten benutzte Programme kann man dort installieren und vor allem: Das unvermeidliche Windows-Update kann sich dort ausbreiten. Mit dem restlichen Speicher von den fest installierten 32 MB wird das definitiv nichts – das haben auch andere User schon festgestellt. SD-Karte ist also ein Muss.
    Nun kann man natürlich mosern, dass man mit einer großen SD-Karte presilich schon wieder ein Stück an den nächstgrößeren 10,6″-Notebooks dran ist, die etwas mehr Speicher haben. Stimmt, ab 300 Euro tut sich da was, aber die sind deutlich schwerer, haben deutlich weniger Akkulaufzeit und sind eben – teurer.
    Fazit: Karte kaufen und die Dateien aus der OneDrive-Cloud umleiten, rigoros alles von der Platte schmeißen, was (unnötig) Platz frisst einschließlich alter Win-Installationsdateien und alter Systemzustände, McAffee, auch der ASUS-PDF-Agent ist überflüssig, weil MS einen mitliefert. (Auf diese Weise habe ich nach Update auf 1610 noch etwa 8GB freien Speicher auf der eingebauten Platte und die Sachen flutschen zufriedenstellend.)
    Nie vergessen: Das Dings kostet 200 Euronen, dafür sollte man nicht die Leistung von doppelt und dreifach so teuren Geräten erwarten.
    Das Unwichtigste am Schluss: Der „Goldton“ sieht gut und freundlich aus, ist auch eher ein Satin-Ton.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentar (1)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT