George R. R. Martin’s A Game of Thrones 5-Book Boxed Set (Song of Ice and Fire Series): A Game of Thrones, A Clash of Kings, A Storm of Swords, A … (George R. R. Martin Song of Ice and Fire)

George R. R. Martin’s A Game of Thrones 5-Book Boxed Set (Song of Ice and Fire Series): A Game of Thrones, A Clash of Kings, A Storm of Swords, A … (George R. R. Martin Song of Ice and Fire)

Kaufpreis: EUR 24,44

    Kein Wille geschehe (Psychothriller)

    Kaufpreis: EUR 9,99

      3 KOMMENTARE

      1. 2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

        5.0 von 5 Sternen
        Nervenkitzel und Gänsehaut garantiert !!!, 5. November 2016

        Von Ladybella (Besancon, France) – Alle meine Rezensionen ansehen

        Rezension bezieht sich auf: Kein Wille geschehe (Psychothriller) (Kindle Edition)

        Der vorliegende Thriller ist für mich der erste aus der Feder von Guido Kniesel und hat mich durchweg begeistert. Es ist ein Psycho Thriller, der seinem Namen alle Ehre macht.

        Der Berliner forensische Psychiater Dr. Hendrik Jansen schickt seinen Sohn und seine Frau schon voraus in den geplanten Sommerurlaub nach Rügen. Er selbst muss vorerst der Berliner Polizei zur Verfügung stehen, da in der Stadt kurz nacheinander ein pensionierter Richter und ein Staatsanwalt ermordet wurden, beide mit durchschnittener Kehle. Die Soko „Justizia“ mit einem knurrigen relativ unsympathischen Hauptkommissar und dessen Kollegin Maria, einer brillanten Ermittlerin, stößt bei ihren Ermittlungen auf seinen Namen. Doch Sohn und Frau kommen nie auf Rügen an, sie wurden entführt und der Entführer nimmt Kontakt mit Hendrik auf. Ein perfides Psychospiel um das Leben seiner Familie beginnt – ist es ein Rachefeldzug oder die Tat eines Wahnsinnigen?

        Obwohl man als Leser schon sehr früh weiß, wer der Täter ist, verliert die Handlung im weiteren Verlauf nicht an Spannung, im Gegenteil: immer wenn man glaubt, jetzt kann es nicht mehr schlimmer kommen, setzt der Autor noch einen drauf.

        Das Buch fesselt durch seinen ausgefeilten, rasanten Schreibstil, sein mitreißendes Tempo und die Authenzität der Charaktere, die uns mitleiden und mitfühlen lassen.

        Die verschiedenen, miteinander verwobenen Erzählstränge, die knappen, kurzen Kapitel, immer neue Wendungen und Spuren ergeben für den Leser eine zusätzliche Spannung, die in einem äußerst packenden Finale gipfelt.

        Mich hat die Geschichte schon im Prolog mitgenommen. Der Autor lässt uns im Verlauf der Handlung tief in die Abgründe der menschlichen Psyche und ihre manchmal krankhaften Auswüchse blicken.

        Ein brillant geschriebener Thriller der Extraklasse, den man vor lauter Spannung fast nicht weglegen kann. Absolut ein MUSS für Thriller-Fans

        Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

        War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
        Nein

        Missbrauch melden
        | Kommentar als LinkKommentar Kommentar

      2. 3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

        2.0 von 5 Sternen
        Spannender aber sehr brutaler Roman, 15. Juni 2015

        Von Kastanies-LeseeckeAlle meine Rezensionen ansehen

        Rezension bezieht sich auf: Kein Wille geschehe: Psychothriller (Edition 211) (Kindle Edition)

        Inhaltlich hat mich das Thema brennend interessiert: ab wann ist man voll zurechnungsfähig und wann nicht?
        Voller Vorfreude bin ich also an das Buch herangegangen und war schon beim Prolog kurz davor, es auch gleich wieder abzubrechen.
        Ich bin sowieso kein Fan von besonders brutalen Büchern, aber wenn die Gewalt dann auch gegen kleine Kinder geht, ist bei mir Schluß.

        Nun war es ja „nur“ der Prolog und ich habe dreimal heftig geschluckt und in der Hoffnung weitergelesen, daß das nicht das Hauptthema des Buches sein wird. Aber leider geht die Brutalität weiter und immer wieder war ich an dem Punkt, das Buch endgültig abzubrechen. Andererseits haben mich natürlich schon die Hintergründe und auch das Ende des Buches interessiert und so habe ich mich tapfer bis zum Ende durchgekämpft.

        Außer der Brutalität störte mich noch, daß die Geschichte zwischenzeitlich zu sehr in einen anderen (technischen) Bereich abdriftet, der zwar schon zur Handlung gehört, aber für meinen Geschmack zu viel Raum eingenommen hat. Auch die Polizeiarbeit fand ich sehr unglaubwürdig – aber auf beides kann ich leider nicht weiter eingehen, da ich sonst spoilern würde.

        Das Thema ist wirklich interessant und der Plot prinzipiell wirklich gut, auch die Zitate von Schriftstellern, Philosophen und anderen zu Beginn der einzelnen Abschnitten waren gut gewählt, trotzdem konnte die Umsetzung mich persönlich leider gar nicht ansprechen.

        Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

        War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
        Nein

        Missbrauch melden
        | Kommentar als LinkKommentar Kommentar

      3. 5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

        4.0 von 5 Sternen
        „Amor fati – Liebe zum Schicksal“, 20. Februar 2015

        Von Carmen Vicari (Dossenheim) – Alle meine Rezensionen ansehen
        (VINE®-PRODUKTTESTER)
          
        (TOP 500 REZENSENT)
          

        Rezension bezieht sich auf: Kein Wille geschehe (Taschenbuch)

        Der forensische Psychiater Dr. Hendrik Jansen freut sich auf seinen Urlaub auf Rügen zusammen mit seiner zweiten Frau und dem gemeinsamen Sohn Noah. Schon abfahrbereit holt ihn dann aber die Arbeit ein, als kurz hintereinander zwei seltsame Morde geschehen. Beiden Opfern wurde der Schriftzug „Amor Fati“, was „Liebe zum Schicksal“ bedeutet, auf die Stirn geschrieben. Das eine Opfer ist ein ehemaliger Richter, das andere ein Staatsanwalt. Beide kannte Jansen, da er in einigen Fällen mit ihnen zusammen gearbeitet hat.

        Jansen hofft, dass sich die Fälle schnell klären und so schickt er seine Frau Diana und seinen Sohn Noah mit einem Taxi schon mal voraus in den Urlaub. Doch im Hotel auf Rügen kommen die beiden nie an. Es stellt sich heraus, dass der Taxifahrer ein psychopatischer Mörder ist, der mit Jansen noch eine Rechnung offen hat.

        Die Geschichte ist in der auktorialen Erzählweise geschrieben, so dass die Geschichte von Beginn an eine gewisse Eigendynamik entwickelt. Man begleitet nicht nur Jansen und erlebt seine Gefühle und Gedanken mit, auch auf den Mörder darf der Leser einen Blick werfen und seine Beweggründe, Pläne und Vorgehensweisen erfahren.

        Beeindruckend, aber auch bedrückend und nervenaufreibend beschreibt der Autor die Jagd nach dem Mörder, bei der letztlich auch die bereits erwachsene Tochter von Hendrik Jansen zusammen mit ihrem Freund Marc eine bedeutende Rolle spielt.

        Die Protagonisten sind sehr plastisch und authentisch beschrieben. Sehr interessant fand ich die Darstellung von Jansen, als dieser in ein Wachkoma fällt und von der Außenwelt regelrecht abgeschnitten ist. Als Leser lernt man seine Gedanken und Qualen kennen, man fühlt ihm nach und möchte gerne sein Sprachrohr zur Außenwelt sein.

        Die ganze Geschichte ist sehr gut konstruiert, realistisch dargestellt und detailliert beschrieben. Allerdings war mir das Ende dann zu schnell und unausgereift. Im Gegensatz zum Rest des Buches, welches sehr detailliert und gut ausgearbeitet wirkt, waren am Ende ein paar Ungereimtheiten und es wirkte abgehackt. An dieser Stelle hätte ich mir eine Fortführung des bisherigen Schreibstils gewünscht, um ein rundes Ende zu bekommen.

        Zwischen den Kapiteln finden sich immer wieder kleine Einschübe mit Zitaten von Schriftstellern oder Persönlichkeiten, sowie Auszüge aus dem Strafgesetzbuch. Diese wirken keineswegs störend, sondern ergänzen die Geschichte auf ihre Art ganz hervorragend.

        Fazit:
        Ein spannender, authentischer Thriller, der nicht nur Leser, die sich für psychologisch gut durchdachte Thriller interessieren geeignet ist.

        Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

        War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
        Nein

        Missbrauch melden
        | Kommentar als LinkKommentar Kommentar (1)

      HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT