Apple Watch Armband, VENTER®Soft Silicone Sport Style Replacement iWatch Strap for Apple Wrist Watch 42mm

Apple Watch Armband, VENTER®Soft Silicone Sport Style Replacement iWatch Strap for Apple Wrist Watch 42mm

Kaufpreis: EUR 16,99

  • Kompatibel für Apple Watch Series 2 Series 1.
  • Material: Silikon
  • Alle Muster sind auf Lager
  • Farbe: Alle Farbe vorhanden
  • Merken Sie bitte: Verkaufen Sie die Uhr Armband nur, die Apple-Uhr in den pics ist nicht enthalten, ist das Produkt dritten Teil LoveBlueproduct

Apple iPad Air 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 64GB Speicher) spacegrau

Product Description
64 GB, 24.63cm/9.7 IPS ( 2048 x 1536 ), Space-grau

Kaufpreis: EUR 477,99

  • Bluetooth
  • 4:3

3 KOMMENTARE

  1. 6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    4.0 von 5 Sternen
    Brillantes Tablet, ABER zu dünn (Gehäusevibrationen)!, 13. Juni 2016

    Von CenturyAlle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 500 REZENSENT)
      
    (VINE®-PRODUKTTESTER)
      

    Rezension bezieht sich auf: Apple iPad Air 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 64GB Speicher) spacegrau (Personal Computers)

    Ich bin seit Jahren zufriedener Apple-Nutzer, und das aus voller Überzeugung. Und so gehört zu meinem Equipment neben dem iPad Air 2 auch das Einser, ein Mini, ein Mac, iPhone 6 usw. Ich liebe einfach die hochwertige Verarbeitung, die überragende Performance, die Unkompliziertheit und Übersichtlchkeit, das tolle App-System und die Connectivität untereinander.

    Das iPad gehört zu meinen wichtigsten Geräten, da es immer und überall und vor allem am häufigsten Verwendung findet, ganz gleich ob beim Surfen, Musik streamen, für YouTube-Videos, Serienepisoden abseits des großen Fernsehers samt Surroundsystem, oder für kleinere Texte zum schreiben. Das Air 2 war für mich daher die logische Konsequenz als Besitzer des ersten Airs, nur das WANN stand im Raum, denn das iPad Pro 9,7″ rechtfertigt in meinen Augen den hohen Preis nicht bei gebotener Leistung im Vergleich zum Air 2, außerdem kostet das Ding in der 16Gb Version mal locker 150€ mehr, bei deutlich weniger Gb und nur wenig spürbarer Performance-Unterschiede (habe es ausführlich getestet). Lediglich die Stereo-Lautsprecher sind ziemlich verlockend. Bei einem guten Angebot hab ich nun zugeschlagen, mich für das Air 2 in der 64Gb Variante entschieden und das gute Stück auf Herz und Nieren getestet.

    Auf die ganzen Technik-Details gehe ich an dieser Stelle allerdings nicht ein, denn zum einen interessieren mich solche Zahlen nicht die Bohne und zum anderen, haben dies schon andere Nutzer ausführlich getan. Für mich wahren und sind nur die Unterschiede zwischen Air und Air 2 wichtig, die ich sehe und als Anwender spüre.

    DESIGN:
    Optisch sieht das Air 2 fast genau so aus wie der Vorgänger, jedenfalls von Vorn (außer dem Button) und Hinten. Der einzig nennenswerte Unterschied liegt im etwas geringeren Gewicht und vor allem der Dicke (denn es ist dünner)… und die Knöpfe wurden ein wenig verschoben bzw. wurde der Knopf an der linken Seite entfernt. Das Air 2 bietet zudem einen Fingersensor im Front-Button, der ausgesprochen gut funktioniert.

    PERFORMANCE:
    Von der Performance her konnte ich tatsächlich keine Unterschiede ausmachen. Weder beim ausführen von Befehlen/Apps, beim Display kippen, Videos laden, beim switchen durch unterschiedliche Apps oder beim Surfen. Das Air 2 ist trotz seines vermeintlich besseren Prozessors genau so schnell wie sein Vorgänger. Klar, auf dem Papier werden sicherlich wieder exorbitante Unterschiede stehen, in der Praxis jedoch spüre ich keine nennenswerten.

    DISPLAY:
    Das Display bietet dagegen den ersten großen Unterschied. Es hat zwar die gleiche Auflösung und die gleichen ppi, jedoch wirkt es um einiges(!) schärfer als sein Vorgänger, warum auch immer. Auch der Weißwert ist deutlich kräftiger und das Display des Air 2 ist um einiges heller in der Leuchtkraft, was mir sehr gut gefällt.

    LAUTSPRECHER:
    Die Lautsprecher des Air 2 bieten deutlich mehr Leistung, klingen aber nicht wirklich besser oder schlechter. Lauter ja, besserer Sound, hmmmmm.

    WAS MICH STÖRT:
    Warum ich einen Stern abziehe? Naja, das dünne Design bringt einen ganz entscheidenden Nachteil mit sich: Man spürt jede verdammte Vibration durch die Lautsprecher… JEDE! Bereits bei halber Lautstärke brummt es permanent in den Fingern und das ist mega nervig, vor allem wenn man auch mal gemütlich ne Serie oder ein längeres YouTube-Video schaut. Selbst mit Backcasehülle dringen die Vibrationen SPÜRBAR bis in die Fingerspitzen, was den Genuss erheblich trübt. Das mag Geschmacksache sein, aber mir gefällts überhaupt nicht und für mich ist das, auch wenn ich zufriedener Kunde bin, ein großer Kritikpunkt!

    FAZIT:
    Alles in allem lässt sich sagen, das Apple wieder sehr gute Arbeit geleistet und ein Oberklasse-Tablet abgeliefert hat, wenngleich sich die Unterschiede zum Vorgänger in Grenzen halten. Lediglich beim Design hätte man besser werkeln müssen, denn die Gehäusevibrationen durch das dünne Design gehen gar nicht. Wer nicht viel Musik hört/Filme schaut oder vorzugsweise Kopfhörer verwendet bzw. streamt, der kann locker zugreifen. Allen anderen empfehle ich vor dem Kauf einen Test im Markt.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentar

  2. 716 von 752 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    4.0 von 5 Sternen
    iPad Air 2 – Ein Erfahrungsbericht., 4. Dezember 2014

    Von Amazonien (Germany, Deutschland) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 100 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Apple iPad Air 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (WiFi/LTE, 128GB Speicher) silber (Personal Computers)

    Zur besseren Übersichtlichkeit des Textes eine kleine Inhaltsübersicht:

    ► 1. Einleitung
    ► 2. Erster Eindruck
    ► 3. Hardware
    ► 4. iOS 8, Einrichten, Inbetriebnahme
    ► 5. Lieferumfang / Zubehör / Ergänzungskäufe
    ► 6. Preise / Wiederverkaufswert
    ► 7. Kritik
    ► 8. Fazit

    ——————————————

    ► 1. Einleitung
    Nach dem iPad 4 und dem iPad Air ist das iPad Air 2 mein drittes Tablet von Apple. Wie bei den beiden Vorgängermodellen möchte ich auch zur 6. Generation des iPad einen kurzen Bericht zu meinen Eindrücken und Erfahrungen formulieren. Als Anwender nutze ich das iPad hauptsächlich im privaten Umfeld als Vermittler zwischen verschiedenen vernetzten Geräten wie bspw. Desktop/Notebook, TV, NAS und einer Foto-Kamera (integriertes WLAN). Die Rezension möchte keine Diskussionen eröffnen oder weiterführen (beispielsweise: Android vs. iOS). Die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes System muss am Ende jeder selber treffen und wird aus vielen, meistens sehr unterschiedlichen, Aspekten heraus getroffen.
    Auf Basis meiner ganz persönlichen Perspektive soll der folgende Bericht aber trotzdem (so hoffe ich) informativ und hilfreich bei der Entscheidung sein, ob dieses Tablet für Sie vielleicht in Frage kommt. Die Rezension bezieht sich auf ein iPad Air 2 mit Wifi (ohne Cellular).

    ► 2. Erster Eindruck
    Naturgemäß finden beim ersten Eindruck die ‚Äußerlichkeiten‘ mehr Beachtung. Im Vergleich zum Vorgänger fallen deshalb, vom unveränderten Grundaufbau abgesehen, sofort der neue Home-Button (inkl. Touch-ID Sensor), die erneut verringerte Tiefe und das geringfügig leichtere Gewicht auf:
    Tiefe/Dicke – neu: 6,1 mm; bisher: 7,5 mm
    Gewicht – neu 437 g; bisher: 469 g

    Ich vermute, dass mit der erreichten Tiefe von 6,1 mm inzwischen eine Grenze erreicht ist, welche zu unterschreiten (im Sinne der Stabilität) keinen Sinn mehr machen würde. Das leichtere Gewicht vermittelt einen Komfort, welcher beim längeren Halten natürlich von Vorteil ist. Aber auch hier: eine weitere Unterschreitung würde wahrscheinlich auf Kosten des immer noch soliden, wertigen und stabilen Eindrucks gehen. Diese Punkte sollen nicht missverstanden werden, das Air 2 liegt gut in den Händen und IST stabil. Ich persönlich wünsche mir jedoch kein dünneres Tablet.
    Weiter fällt auf, dass der seitliche Schalter für die sofortige Ton-Abschaltung weggefallen ist. Hier verbleiben die Möglichkeiten zur Abschaltung über die Laut-/ Leiseschalter und das Control-Center. Mich stört der Umstand nicht, da ich diesen Schalter nur sehr selten genutzt habe. Ich kenne aber Anwender, welche über das Wegbleiben des Schalters sehr „betroffen“ waren.
    Verschiedentlich ist zu lesen, dass neue iPad böte die Vorlage für den „Formfaktor“ des neuen iPhone 6 (6+). Dem würde ich nur bedingt zustimmen, denn das neue iPhone setzt mit einem Radius am Deckglas zu den Rändern hin ganz neue gestalterische Akzente. Von den „Äußerlichkeiten“ her setzt Apple beim iPad somit eher auf eine „sanfte“ Modellpflege.
    Das Display / der Touchscreen als ein weiteres äußeres Merkmal funktionieren, wie gewohnt, sehr flüssig und ohne jegliche Ruckler. Ob nun beim Öffnen von Apps, beim Nutzen von grafikaufwändigen Spielen oder bei Videos usw.. Durch eine veränderte Display-Technologie (weniger verbaute Schichten) hat man übrigens das Gefühl, dass die Anzeige näher an die Glasoberfläche- und damit förmlich an den Nutzer heranrückt. Auch von der Seite betrachtet kann man die Anzeigeinhalte des Displays sehr gut erkennen. Die Verbesserung dieser sogenannten Blickwinkelstabilität gegenüber dem Vorgänger ist schon sehr auffällig. Die Reflektionen auf dem Display haben sich auch etwas verringert.
    Die optimierte hintere sogenannte iSight-Kamera ist mit ihren 8 statt 5 Megapixel besser als die des Vorgängermodells. Neue Funktionen wie Zeitraffer, Zeitlupe oder eine bessere Gesichtserkennung sind ein netter Mehrwert. Die Kamera des iPad Air 2 arbeitet jedoch nicht mit dem gleichen Autofokus wie die neuen iPhones. Die Punkte zur Kamera finde ich für mich persönlich nicht sehr wichtig, da ich die Foto-Funktionen am iPad schlicht nicht nutze.

    ► 3. Hardware
    Die…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentare (34)

  3. 447 von 482 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich

    5.0 von 5 Sternen
    iPad 4 ➡ iPad Air ➡ iPad Air 2, 30. November 2014

    Von nichtl (Halle) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (TOP 1000 REZENSENT)
      

    Rezension bezieht sich auf: Apple iPad Air 2 24,6 cm (9,7 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 64GB Speicher) silber (Personal Computers)

    Meine Tablet-Karriere begann mit dem iPad 4, welches ich dann zugunsten des iPad Air abgab. Damals ein Sprung, der sich wirklich lohnte. Den Sprung vom Air zum Air 2 habe ich nur aufgrund von günstigen Konditionen (das Air für einen guten Preis losbekommen und das Air 2 mit EDU-Rabatt gekauft) gewagt.

    Ich bin vom dem Konzept von Apple überzeugt (die Vorteile überwiegen die Nachteile) und habe dementsprechend ebenso ein iPhone und ein MacBook Air. Dies ist, denke ich, wichtig zu erwähnen in so einer Rezension.

    Mein Nutzungsprofil für das Air 2 besteht v.a. daraus, eBooks und Skripte zu lesen. Ausserdem dient es auf der Couch als „Gerät für zwischendrin“, um zu surfen und bei google maps Orte zu besuchen, die mir so spontan in den Sinn kommen ;-).
    Es ist ebenso oft in der Universität mit dabei, weil ich auf dem iPad viele Bücher gespeichert habe, die einfach zu schwer wären, um sie immer mitzuschleppen. Physisch wird das Gerät also schon gefordert.

    Nun also zum Gerät selbst.

    Das schöne an Apple-Geräten ist ja der geringe Wertverlust, der den teuren Einkaufspreis wenigstens ansatzweise kompensiert. So habe ich durch den oben erwähnten „Trick“ gerade einmal 100EUR bezahlt, um von dem Air auf das Air 2 zu wechseln. Nebenbei sei noch erwähnt, dass mein verkauftes Gerät trotz regelmäßiger Nutzung nicht von einem Neugerät zu unterscheiden war. Ebenso sieht übrigens das iPad 4 meiner Freundin, welches nun schon gute 2 Jahre auf dem Buckel hat, noch aus wie neu. Ausserdem sei angemerkt, dass ich noch nie ein Apple-Produkt aufgrund irgendwelcher Fehler zurückschicken muss: Komischerweise stimmt die Qualität also bei mir.

    Apple-Geräte unterscheiden sich ja auch nach Generationen nicht sonderlich voneinander (für mich ein Pluspunkt). So kommt die Verpackung genauso unaufgeregt daher, wie ich es seit meinem ersten Apple-Produkt, dem 3GS, gewohnt war: Schlicht, weiß, mit dem notwendigsten an Bord (Ladekabel, Ladestecker). Keine Extras, aber auch nichts, was ich vermissen würde.

    Die Inbetriebnahme ging wie immer traumhaft von Hand, einfach an den Laptop angeschlossen, Backup vom alten eingespielt, und es war alles, bis auf das kleinste Detail, so wie früher. Ich weiß nicht genau, wie das bei anderen Systemen ist, aber das ist eine Sache, die ich bei Apple wirklich zu schätzen weiß. Es spart nämlich nicht nur Zeit, sondern erhöht die Produktivität ungemein („It just works“).

    Die Hardware unterscheidet sich im ersten Moment deutlich vom iPad 4, und so gut wie gar nicht vom iPad Air. Das Gerät ist wirklich unerhört flach und im Vergleich zum iPad 4 federleicht. Im Vergleich zum iPad Air wirkt es nicht sonderlich fortschrittlich. Die etwas geringere Tiefe ist erst nach einigem Benutzen spürbar. Das geringere Gewicht habe ich so gut wie garnicht gemerkt.
    Was allerdings sehr positiv auffiel: Die Haptik beim Displaytapsen hat sich endlich wieder normalisiert. Fühlte es sich beim Air 1 so an, als würde man auf eine leere Regentonne draufdrücken, wenn man das Display berührte, so gibt das Air 2 nun endlich wieder eine Art „Stein-Feedback“, so wie es eigentlich sein sollte (das 4er fühlte sich in etwa gleich an). Das ist für mich der größte Pluspunkt von allen und ein Grund, den Sprung vom Air auf das Air 2 zu wagen.
    Der Fingerprintscan klappt tadellos („It just works again“), kannte ich aber auch schon vom 5s. Ein sehr nettes Feature, was ich im Alltag nicht missen würde, aber jetzt auch eher ein Luxusproblem darstellt.
    Das Display an sich hat sich für mich nicht verändert. Nach wie vor sehr schön, gute Farben, und weiterhin ein Kontrast, an dem man auf jeden Fall noch arbeiten kann. Hebt sich Apple vielleicht für die nächste Generation auf.
    Der wegfallende Mute-Knopf stört mich wenig, da mein Tablet sowieso 99% der Zeit gemutet ist. Allerdings ist es manchmal schade, wenn ich ein Spiel spiele, was dann doch mit Sound sein sollte, erst ins Menü wechseln zu müssen. Für Leute, die den Schalter oft nutzten, ergibt sich so eine Komforteinbuße.
    Das Hardwarefazit fällt also, so wie bei jedem anderen Appleprodukt, sehr gut aus. Das Gerät fasst sich in allen Dimensionen äußerst wertig an und es gibt nirgendwo einen Grund zur Kritik. Displayfehler aufgrund zu starken Fingerdrucks, existieren bei meinem Gerät übrigens nicht. Man muss schon sehr starken Druck ausüben (der in der Praxis nicht ausgeübt wird), um Anomalien hervorzurufen.

    Software. Auch hier gibt es Appletypisch nicht viel zu sagen. Selbst im Vergleich zu meinem iPhone 3GS hat sich nicht sonderlich viel getan. Finde ich persönlich…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

    Missbrauch melden
    | Kommentar als LinkKommentar Kommentare (3)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT